User:

Qualitätszirkel der Giftinformationszentren (GIZ) am 11. Nov. 2005 in Freiburg

Erstmals waren die beiden französischen GIZ aus Lille und Strasbourg sowie die GIZ aus Bratislava (Slowakei) neben allen 10 deutschen GIZ (Berlin (Giftnotruf), Berlin (Virchow), Bonn, Erfurt, Freiburg, Göttingen, Homburg, Mainz, München und Nürnberg) und dem BfR in Berlin sowie den GIZ aus Wien und Zürich beteiligt.

Programm

08:30BegrüßungM. Hermanns-Clausen
08:35GrußwortA. Superti-Furga
08:4520 Jahre Gesellschaft für Klinische ToxikologieA. Stürer
08:55Wem nützen die Dienste der Giftinformationszentralen? Umfragen zu Zufriedenheit und KostenersparnisH. Kupferschmidt
09:05Projekt NotfallboxU. Stedtler
09:55KONTROVERSEN BEI THERAPIEEMPFEHLUNGEN
10:00Inhalative Corticoide bei Brandgasen (und anderen Reizgasen): Viele Meinungen und wenig DatenD. Müller
10:10FALLBERICHTE
10:15Maternale und pränatale Bleiintoxikation-Klinik, Therapie und VerlaufH. G. Schommer
10:30Raupenhaare: Ursache einer luftübertragenen ErkrankungS. Gottschling
10:45Erbrechen, Krampfanfall und Koma nach PilzmahlzeitM. Hermanns-Clausen
11:45Gefährlicher Schlaftrunk von MohnsamenL. Bergmann
12:10Essen und Sterben: ein rätselhafter Fall für die Giftberatungsstelle von StrasbourgF. Flesch
12:25Dermale Exposition mit Ameisensäure plus DichlormethanA. Sydow
12:40Fallbericht: Perakuter Verlauf nach suizidaler Einnahme von EssigsäureGenser
14:30Ergebnisse einer "Post-Marketing Surveillance Study" zur Therapie der Knollenblätterpilzvergiftung mit SilibininT. Zilker
14:45"Akute Vergiftungen mit Mefenaminsäure - ein Helveticum"H. Kupferschmidt
14:55Mefenaminsäure – auch ein Problem in ÖsterreichA. Holzer
15:45Vergiftungen mit Bromadiolon: Kasuistiken und KinetikT. Binscheck
16:00Kosmetika-Vergiftungen: Bagatellfälle? - Eine explorative Analyse über 10 Jahre Giftberatung und Follow upH. Zeimentz
16:20Schlusswort und DiversesM. Hermanns-Clausen